Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann, Vertreter der Krankenkassen, kommunale Spitzenverbände und die Ärztekammern in Nordrhein-Westfalen haben am 11. Februar 2020 eine gemeinsame Absichtserklärung zum flächendeckenden Ausbau des Telenotarzt-Systems unterzeichnet. Das gemeinsame Ziel ist es bis zum Ende des Jahres 2022 in jedem Regierungsbezirk in NRW mindestens ein Telenotarzt-Standort den Regelbetrieb aufgenommen hat. Vorreiter ist die Region Aachen, wo tagtäglich gezeigt werde, dass der Telenotarzt die bereits vorhandenen Strukturen des Rettungswesens exzellent ergänze und darüber hinaus die notfallmedizinische Versorgung optimiere, so Minister Laumann. Denn das Telenotarzt-System soll das bestehende Notarztwesen nicht ersetzen, sondern die Einsatzkräfte bei Notfällen, wo die physische Anwesenheit eines Notarztes nicht erforderlich ist, optimal unterstützen. Es kann somit Versorgungslücken schließen und einen wesentlichen Beitrag zur Digitalisierung im Gesundheitswesen leisten.

Weitere Informationen finden Sie hier.