Die Initiative „Region Aachen rettet“ macht sich für eine schnellere Erstrettung von etwa 1.000 Notfallpatienten in der Region Aachen stark: Ihr Herzstück ist ein Smartphone-basiertes Alarmierungssystem, das im Falle eines Notfalls qualifizierte Ersthelfer*innen alarmiert und zum Patienten hin navigiert.

Am besten lässt sich das Prinzip an einer Grafik veranschaulichen:

Bei einem Notfall geht ein 112-Anruf in die Rettungsleitstelle ein. Diese alarmiert wie gewohnt den Rettungsdienst, aber gleichzeitig erhalten nun auch registrierte Ersthelfer*innen in Notfallnähe eine Info per App auf ihren Smartphones. So können noch vor dem Eintreffen des Notarztes lebensrettende Maßnahmen eingeleitet werden, die gerade in den ersten Minuten – besonders bei einem Herz-Kreislaufstillstand – entscheidend sind!

Partner der Initiative

„Region Aachen rettet“ ist das Ergebnis einer Kooperation der Rettungsdienste der Stadt Aachen und der StädteRegion sowie der Kreise Düren, Euskirchen und Heinsberg und des Region Aachen Zweckverband. Das technische Knowhow hinter der App stellt die umlaut telehealthcare GmbH zur Verfügung. Als Schirmfrau und –herr vertreten und unterstützen Bundestagsabgeordnete Ulla Schmidt und Bundestagsabgeordneter Rudolf Henke die Initiative.

Die Zusammenarbeit der Partner hat sich gelohnt: So funktioniert das Alarmierungssystem in der gesamten Region Aachen mit ihren 1,3 Millionen Einwohner*innen in 46 Städten und Gemeinden. Eine Dürener Ersthelferin wird demnach auch in Euskirchen, Heinsberg oder in Aachen von der App alarmiert und ist damit praktisch intraregional einsatzfähig!

Wer mitmachen kann:

Ärzt*innen, Gesundheits- und Krankenpfleger*innen, Notfallsanitäter*innen oder Rettungsassistent*innen bzw. medizinisch qualifizierte Menschen, die sich regelmäßig in Erste-Hilfe Maßnahmen fortbilden, können sich mit ihrem Qualifikationsnachweis über die App „Region Aachen rettet“ registrieren. Nach Freischaltung werden sie dann in der Stadt Aachen und zukünftig auch in der gesamten Region bei einem Notfall alarmiert.

 

Mehr Infos und Hintergründe:

Home